Seiten

Mittwoch, 7. August 2013

deutsche bahn

liebe deutsche bahn,
als erstes möchte ich mich für verschiedene dinge entschuldigen...
- dass ich nicht oft bahn fahre
- dass ich eure produkte nicht auswendig kenne
- dass ich gehofft hatte an einem infopoint hilfe zu bekommen
- falls ich in meinen ausführungen ausfällig werde
ich hatte vor mit meiner familie (2 erwachsene; 2 kinder) einen ausflug zu machen. dummerweise kamen wir auf die idee die bahn in betracht zu ziehen.
aufgrund meiner unwissenheit wollte ich mich heute am hbf hof zum bayernticket informieren. ich bin ein freundlicher lustiger mensch der gewissen späßchen nicht abgeneigt ist.
also betrat ich heute den infopoint. vor mir verlässt kundschaft den raum. ich stelle mich an und werde mit einem "sie wollen auch noch zu mir" begrüsst. ich in meinem jugendlichen leichtsinn dachte noch an einen spaß des herrn xxx und erwiderte, das ich ja den platz daneben nehmen könnte. (zur info, schalter war mit einer person besetzt).
darauf bekam ich ein "dann können sie warten bis sie schwarz werden und ich muss sie wenigstens nicht bedienen".
ich gebe zu, ich dachte in diesem moment immer noch an einen scherz... FEHLER!
ich wechselte an den "richtigen" schalter, sagte dass ich mich mit bahnfahren, produkten und preisen nicht auskenne und hilfe zum bayernticket benötige. antwort des herrn xxx (ich darf den nam b e c h e r nicht schreiben):
"ja und? drehen sie sich mal um da hinten gibt es zettel da steht alles drin."
jetzt wollte ich zu allem überfluss noch informationen zum fahrplan. 1x nach nürnberg und 1x nach münchen. für nürnberg wurde ich sehr unfreundlich auf einen weiteren ständer im "beratungsbereich" hingewiesen. für münchen "gibt es nix, da suchen sie im internet schneller" (zitat ende).
liebe bahn... mal ehrlich, was soll das. wieso muss ich mich von einem überheblichen a####och so behandeln lassen? das beste, ich musste vorhin mal meinen frust loslassen, auf einmal wird klar dass herr xxx anscheinend öfters solche macken an den tag legt.
eigentlich fällt mir gerade nichts mehr ein, ich habe den text gerade nachkorrigiert und den absatz mit den schimpfwörtern aus anstand herausgelassen.
finde es aber trotzdem zum übergeben (ko##en ist ein schimpfwort).
wenn wir das mit unserer kundeschaft machen würden wären wir weg vom fenster, aber klar, als fastmonopolist kann man ja überheblich sein...
wäre schön wenn man eine ehrliche antwort bekommen würde, auch wenn ich das ehrlich gesagt im moment nicht erwarte.
lg und danke für dieses erlebte